Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Schlagwort: Microsoft

Azure jetzt (wieder) in Deutschland verfügbar!

Zumindest für einige wenige…

Microsoft hat heute (still und heimlich und ohne großes Event) die neuen Deutschen Rechenzentren für Azure freigeschalten. Man kann sie auch im Portal schon sehen/auswählen:

Allerdings ist diese Region bisher nur für ausgewählte Kunden nutzbar. Beim Versuch, eine Ressource dorthin bereit zu stellen, kommt derzeit noch ein Fehler:

Einem Beitrag von Microsoft selbst sind auch weitere Details zu entnehmen, auch, wann und wie es weitergeht:

https://news.microsoft.com/de-de/microsoft-eroeffnet-neue-cloud-rechenzentrumsregionen-in-deutschland/
Schreibe einen Kommentar...

Azure – VMs nach zeit gesteuert hoch- und runterfahren

In meinen Workshops und anderen Kundenterminen kommt immer wieder die Frage, wie man Virtuelle Maschinen in Azure nach Zeit gesteuert hoch- und wieder runterfahren kann. Das ist eigentlich ganz einfach – man benötigt dazu nur folgendes:

  • Einen Azure Automation Account
  • Ein PowerShell Runbook mit entsprechendem Skript
  • VMs mit den entsprechenden Tags

Ich habe mich dazu zu folgenden Tags entschieden:

  • AutoShutdown – Entscheidet, ob die VM automatisch heruntergefahren werden soll; kennt die Werte “Yes” and “No”
  • AutoShutdownTime – enthält die entsprechende Zeit für den Shutdown im Format HH:mm:ss nach UTC
  • AutoStartup – Entscheidet, ob die VM automatisch gestartet werden soll; kennt die Werte “Yes” and “No”
  • AutoStartupTime – enthält die entsprechende Zeit für den Start im Format HH:mm:ss nach UTC

 

Das PowerShell-Skript findet ihr in meinem GitHub Repo:

https://github.com/HaikoHertes/scripts/blob/master/Azure/Management/StartAndStopVMsWithAzureAutomation.ps1

Das Skript ist etwas komplexer als die beiden anderen im Repo, berücksichtigt dabei aber auch, dass eine VM ggf. morgens heruntergefahren und abends gestartet werden soll.

Auf Youtube habe ich ein Video veröffentlicht, dass das Vorgehen mit anderen Skripten zeigt:

Probiert es einfach mal aus – viel Spaß!

Schreibe einen Kommentar...

PowerShell 7 – Erste Preview verfügbar

Seit ein paar Stunden ist sie nun endlich verfügbar – die erste Preview-Version von PowerShell 7, genannt „PowerShell 7 Preview.1“. Sie kann wie üblich auf verschiedensten Wegen bezogen werden. Einer davon ist der direkte Download aus GitHub:

https://github.com/PowerShell/PowerShell

(Aufpassen, dass ihr die Spalte „Downloads (preview)“ benutzt, sonst bekommt ihr die Stable-Version 6.2)

Das PowerShell-Team beschreibt in einem langen Blog-Post einige Details zum Release und wie die nahe Zukunft aussehen wird:

Auf der GitHub-Seite zum Release stehen auch jede Menge Changes und Bugfixes:

https://github.com/PowerShell/PowerShell/releases/tag/v7.0.0-preview.1

Also, dann viel Spaß beim Ausprobieren der neuen Version! Und denkt daran – Preview heisst, es gibt keinen Support und die Version sollte nicht produktiv eingesetzt werden!

Schreibe einen Kommentar...

Am Samstag beim Global Azure Bootcamp

Wer kommenden Samstag den 27. April 2019 noch nichts vor hat, dem sei das Global Azure Bootcamp, welches weltweit gleichzeitig an wahnsinnig vielen Orten stattfindet, nahegelegt.

Ich selbst werde in Jena sein, um beim dortigen Bootcamp über Opensource DevOps zu sprechen.

Die folgende Agenda mit spannenden Vorträgen erwartet euch dort:

10:00-10:15 Uhr – Begrüßung
10:15-11:15 Uhr – „Azure Governance – Das Regelwerk für Azure“ – Eric Berg
11:15-11:30 Uhr – Kaffeepause
11:30-12:30 Uhr – „Azure Kubernetes Services (AKS) und Azure DevOps“ – Mark Blume
12:30-13:00 Uhr – Mittag
13:00-14:00 Uhr – “Azure DevOps – aber in OpenSource” – Haiko Hertes
14:00-14:15 Uhr – Kaffeepause
14:15-15:15 Uhr – „Machine Learning in der Cloud mit Azure Machine Learning Service“ – Stefan Hellfritzsch

Wer mehr über das Global Azure Bootcamp und die anderen Locations erfahren möchte, der kann dies hier tun:
https://global.azurebootcamp.net/

Ich würde mich freuen, das eine oder andere bekannte Gesicht in Jena zu sehen.

Schreibe einen Kommentar...

PowerShell 7 anstatt 6.3 – und wie es weitergeht

Vor wenigen Tagen hat Steve Lee, Principal Software Engineer Manager für PowerShell, in einem umfangreichen Blog-Post dargestellt, wie es mit PowerShell weitergeht, und warum das nächste Release PowerShell 7 und nicht PowerShell 6.3 heißen wird. Die neue PowerShell Version wird dann auf .NET Core 3.0 basieren.

Im Post ist zu lesen, das abhängig von der Integration von PowerShell und .NET Core 3, eine erste Version von PowerShell 7 im Mai zu erwarten ist. Wir dürfen also gespannt sein!

Schreibe einen Kommentar...

YouTube Videos zu Microsoft Azure

Wie ihr ggf. dem ein- oder anderen Blog-Artikel hier entnehmen könnt, beschäftige ich mich seit einigen Monaten sowohl berufsbedingt als auch aus eigenem Interesse mit Microsoft Azure. Als logische Konsequenz daraus habe ich jetzt bereits einige erste YouTube Videos aus diesem Umfeld aufgezeichnet und veröffentlicht. Ihr findet diese hier:

Konkret geht es in den ersten Videos um ARM Templates und Azure CDN – weitere werden folgen! Schaut mal rein – ich freue mich auf Kommentare, Fragen und Likes!

 

https://www.youtube.com/playlist?list=PLPK8RW8p4Ok_g5ojGI6Lq80POQRRscRpz

Schreibe einen Kommentar...

Azure / PowerShell – Die App Settings mehrerer / aller Web Apps exportieren

Jüngst wollte ich mir den Überblick über alle App Settings der vielen Web Apps, die wir einsetzen, und deren Werten verschaffen und dabei auch schauen, ob die Settings in allen Entwicklungs-Stages gleich bzw. analog passend sind. Dazu habe ich ein PowerShell Skript geschrieben, was alle Web Apps in allen aufgeführten Ressource Groups prüft und deren App Settings in ein gemeinsames CSV File exportiert:

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
# Adjust theese as needed
 
# Change this to the subscription you want to query
$SubscriptionId = "1234567-890123-132312312"
 
# Name the RG's here, that you want to check
[string[]]$ResourceGroups = "RG-A","RG-B","RG-C"
 
### no changes needed below ###
 
Connect-AzureRmAccount -Subscription $SubscriptionId
Set-AzureRmContext -SubscriptionId $SubscriptionId
 
$AllSettings = @()
[string[]]$AllURLs = $null
 
# Iterate over all RGs
Foreach($RG in $ResourceGroups)
{
    Write-Host "$RG..."
    # Get all WebApps in this RG
    $AllWebAppsInRG = Get-AzureRmWebApp -ResourceGroupName $RG
    Foreach($WebApp in ($AllWebAppsInRG))
    {
        Write-Host "$($WebApp.SiteName)..."
        $webAppObject = Get-AzureRmWebApp -ResourceGroupName $RG -Name $($WebApp.SiteName)
        $AppSettings = $webAppObject.SiteConfig.AppSettings
        $AllURLs += $WebApp.DefaultHostName
 
        ForEach($Setting in $AppSettings)
        {
            Write-Host "$($Setting.Name)"
            $SettingObject = New-Object PSCustomObject
            $SettingObject | Add-Member -Type NoteProperty -Name "Ressource Group" -Value $RG
            $SettingObject | Add-Member -Type NoteProperty -Name "WebApp Name" -Value $($WebApp.SiteName)
            $SettingObject | Add-Member -Type NoteProperty -Name "WebApp URL" -Value $($WebApp.DefaultHostName)
            $SettingObject | Add-Member -Type NoteProperty -Name "Setting Name" -Value $($Setting.Name)
            $SettingObject | Add-Member -Type NoteProperty -Name "Setting Value" -Value $($Setting.Value)
            $AllSettings += $SettingObject
        }
 
    }
 
}
 
$AllSettings | ConvertTo-Csv -Delimiter ";" -NoTypeInformation | Out-File "AllAppSettings.csv"

# Adjust theese as needed # Change this to the subscription you want to query $SubscriptionId = "1234567-890123-132312312" # Name the RG's here, that you want to check [string[]]$ResourceGroups = "RG-A","RG-B","RG-C" ### no changes needed below ### Connect-AzureRmAccount -Subscription $SubscriptionId Set-AzureRmContext -SubscriptionId $SubscriptionId $AllSettings = @() [string[]]$AllURLs = $null # Iterate over all RGs Foreach($RG in $ResourceGroups) { Write-Host "$RG..." # Get all WebApps in this RG $AllWebAppsInRG = Get-AzureRmWebApp -ResourceGroupName $RG Foreach($WebApp in ($AllWebAppsInRG)) { Write-Host "$($WebApp.SiteName)..." $webAppObject = Get-AzureRmWebApp -ResourceGroupName $RG -Name $($WebApp.SiteName) $AppSettings = $webAppObject.SiteConfig.AppSettings $AllURLs += $WebApp.DefaultHostName ForEach($Setting in $AppSettings) { Write-Host "$($Setting.Name)" $SettingObject = New-Object PSCustomObject $SettingObject | Add-Member -Type NoteProperty -Name "Ressource Group" -Value $RG $SettingObject | Add-Member -Type NoteProperty -Name "WebApp Name" -Value $($WebApp.SiteName) $SettingObject | Add-Member -Type NoteProperty -Name "WebApp URL" -Value $($WebApp.DefaultHostName) $SettingObject | Add-Member -Type NoteProperty -Name "Setting Name" -Value $($Setting.Name) $SettingObject | Add-Member -Type NoteProperty -Name "Setting Value" -Value $($Setting.Value) $AllSettings += $SettingObject } } } $AllSettings | ConvertTo-Csv -Delimiter ";" -NoTypeInformation | Out-File "AllAppSettings.csv"

 

Danach sind die Settings alle in der Datei AllAppSettings im aktuellen Verzeichnis, und zwar so, dass man die Datei direkt in Excel öffnen kann. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Schreibe einen Kommentar...