Haikos Blog Blog von Haiko Hertes zu allen Themen rund um Microsoft und Datacenter

15Jan/142

SCCM: Laufwerk C:\ auf CAS läuft wegen SCCMContenLib voll

Erst kürzlich bekam ich von unserem SCCM-System eine E-Mail mit folgendem Betreff:

Warnung: Warnung: Nicht genügend Speicherplatz für Datenbank an Standort "CAS" vorhanden

Als ich der Sache auf den Grund ging, stellte ich fest, dass der Ordner C:\SCCMContentLib ziemlich groß geworden ist:

contenlib1

Der Grund hierfür ist, dass auch auf einer CAS – wo kein DP vorhanden ist – Daten für die Verteilung abgelegt werden, wenn dieser Content auf der CAS angelegt wurde, was im Sinne einer zentralen Verteilung sicher oft gemacht wird. Da aber nun kein DP vorhanden ist, kann man das Laufwerk nicht beeinflussen, auf dem diese Daten abgelegt werden sollen. Daher wird standardmäßig das Laufwerk verwendet, welches über den meisten freien Speicherplatz verfügt (zum Zeitpunkt der Installation der CAS).

Dies hätte man verhindern können, wenn man vor der Installation der ContentLibrary auf der CAS ein leeres File mit dem Namen “no_sms_on_drive.sms” im Laufwerks-Root des Laufwerkes ablegt, auf dem keine SCCM-Daten liegen sollen.

Um nun aber nachträglich die Daten von einem Laufwerk auf ein anderes zu bekommen, ist das Tool “ContenLibraryTransfer” gedacht, welches sich im Configuration Manager Toolkit befindet.

Neben diesem Tool sind dort auch noch weitere enthalten:

contenlib2

Hinweis: Es wird immer nur die aktuellste Version von Microsoft angeboten – also aktuell 2012 R2. Diese Version funktioniert auch z.B. auf einem SCCM 2012 SP1!

Die Benutzung ist relativ einfach:

C:\Program Files (x86)\ConfigMgr 2012 Toolkit R2\ServerTools\ContentLibraryTransfer.exe –SourceDrive <AktuellesLaufwerk> –TargetDrive <ZielLaufwerk>

Das Tool kopiert dann die Inhalte auf das Ziellaufwerk und sorgt dafür, dass alle internen Verweise entsprechend geändert werden. Außerdem wird anschließend auf dem Quelllaufwerk eine NO_SMS_ON_DRIVE.SMS angelegt.

Am Ende sollte es dann so aussehen:

contenlib3

Kommentare (2) Trackbacks (1)
  1. Sowohl bei einer CAS (die ja nur bei wirklich vielen Clients zwingend nötig ist) als auch jeder anderen Primary Site würde ich davon abraten, ConfigMgr überhaupt auf der gleichen „Platte“ wie das Betriebssystem zu installieren. Aufteilung siehe http://technet.microsoft.com/en-us/library/hh846235.aspx#BKMK_ReqDiskSpace

  2. Das ist sicher richtig – allerdings kann es dennoch passieren, dass sich SCCM das OS-Laufwerk „greift“, wenn man hier nicht vorsorgt, nämlich dann, wenn dies das Laufwerk mit dem (aktuell) meisten freien Speicherplatz ist. Mir ist es auch schon passiert, dass ich das eigentliche Daten-Laufwerk noch nicht formatiert hatte, dann wird es vom SCCM nämlich ignoriert und stattdessen eben ein anderes Laufwerk verwendet. In jedem Fall danke für deinen Hinweis und den Link!


Leave a comment

Ich stimme zu.

CAPTCHA image
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.