Haikos Blog Blog von Haiko Hertes zu allen Themen rund um Microsoft und Datacenter

3Mai/110

Osama bin Laden ist tot?!?

Seit gestern Morgen macht eine große Nachricht die Runde durch alle Medien: US Navy Seals hätten Osama bin Laden in Pakistan gefunden und bei einer geheimen, 40-minütigen Kommandooperation getötet. Soweit an sich eine "gute" Nachricht -aber:

  • Wieso gibt es bisher keine stichhaltigen Bilder oder andere Beweise?
  • Warum wurde die Leiche binnen kürzester Zeit von Bord eines Flugzeugträgers in's Meer geworfen? (Als Erklärung/Ausrede wurde hier genannt, dass man sich an muslimische Glaubensrituale halten wollte - diese gestatten aber lediglich eine Erdbestattung!)
  • Angeblich wurde direkt vor Ort ein DNS-Schnelltest gemacht - mit was wurde dieser verglichen? Und wieso war dies innerhalb so kurzer Zeit möglich? Das nächste mutmaßliche Labor befand sich an Bord des Flugzeugträgers, welcher hunderte Kilometer weit entfernt war.
  • Laut Medienberichten wurden 50-70 Seals an Board zweier Transporthubschrauber zum Anwesen Bin-Ladens geflogen, auf dem Rückweg wurde die Leiche Bin Ladens mitgeführt, ebenso wurde Eigentum mitgenommen. Bei den Hubschraubern handelte es sich Medienangaben zufolge um MH-60 BlackHawks, diese können aber nur ca. 11 ausgerüstete Soldaten aufnehmen.
  • Bin Laden soll in einem ca. 1 Mio. $ teuren Anwesen gelebt haben - hinter dicken Mauern und mit anderen Sicherheitsmaßnahmen. Wieso gab es aber keine Wachleute? Nach Medienangaben hielten sich nur 3 oder 4 Männer auf dem Anwesen auf, die alle getötet wurden
  • Wieso wurde Bin Laden erschossen? Auch wenn er sich zur Wehr gesetzt hat - offensichtlich kam keiner der hochspezialisierten Soldaten zu Schaden, da wäre es doch wohl möglich gewesen, ihn unverletzt oder leichtverletzt gefangen zu nehmen?!?
  • Wie kann es sein, dass die U.S. Regierung eine Operation beauftragt, bei der mindestens billigend in Kauf genommen wird, dass man Menschen auf fremdem Staatsterritorium tötet, zumal die Pakistanische Regierung angeblich erst nach der Operation über diese informiert wurde?
  • Und (vorerst) abschliessend: Wieso geschieht das ausgerechnet jetzt, wo die U.S. Regierung (und auch Obama selber) massiv in der Kritik stehen? (Staatshaushalt, Debatte um die Geburtsurkunde, Abzug aus Irak/Afghanistan, Wiederwahl ...)

Hier gibt es meiner Meinung nach einfach zu viele offene Fragen, mit denen auch Verschwörungstheorien und dergleichen Tür und Tor geöffnet wird. Ich will keineswegs sagen, dass das alles gelogen ist und die Sache ein Schwindel ist. Aber die U.S.-Regierung täte gut daran, weitere Erklärungen und stichhaltige Beweise zu liefern...

Dieser Beitrag stellt lediglich einige meiner Gedanken dar und soll keinesfalls eine Anti-Amerikanische Haltung darstellen oder gar zur Hetze gegen die USA aufrufen. Kommentare und weitere Gedanken sind ausdrücklich erwünscht!

Ergänzungen vom 04.05.2011:

Laut diverser Medienberichte wollte man Osama bin Laden lieber gefangen nehmen statt ihn zu töten ("Inzwischen erklärte Obamas Anti-Terror-Berater John Brennan jedoch, man hätte Bin Laden auch gern gefangen genommen - wenn der Qaida-Anführer keinen Widerstand geleistet und die weiße Fahne gehisst hätte. Brennan ließ allerdings auch durchblicken, dass man damit nicht wirklich gerechnet hatte." - Spiegel Online, 04.05.2011). Da stellt sich mir die Frage, warum man einen Unbewaffneten (!) mit 2 gezielten Kopfschüssen tötet, wenn man ihn doch eigentlich angeblich lieber lebend gehabt hätte. Und bei derartigen Profis wie dem Team Six kann man wohl kaum von einem "Versehen" reden... Und wie bitte hat sich ein Unbewaffneter "alter Mann" gegenüber spezialisierten Kräften derartig "zur Wehr gesetzt"?

veröffentlicht unter: Allgemein, Politik keine Kommentare
11Sep/080

Interessantes Video zum Georgien-Konflikt

Auf folgendes Video bin ich heute aufmerksam geworden. Mich würde euere Meinung dazu interessieren. Es wird gezeigt, wie ein kleines Mädchen von den Angriffen berichtet. Die Erzählungen ihrer Mutter werden durch den Moderator ziemlich apprupt unterbrochen, als diese anfängt, den aus ihrer Sicht wahren Schuldigen zu nennen. Schaut es euch an!

Video

veröffentlicht unter: Politik keine Kommentare
28Jun/080

Ein paar Kommentare zu den aktuellen Benzinpreisdiskussionen

Da ich in letzter Zeit überall Diskussionen über den hohen Benzinpreis lese und höre hier mal meine Meinung dazu:

Ich bin nicht reich und fahre auch täglich Auto. Auch mich stören die hohen Benzinpreise. Leider suchen die meisten Menschen die Schuld hier beim Staat oder den deutschen Tankstellenbetreibern. Im Kleinen mag das eventuell stimmen,  aber aus meiner Sicht und im Gesamten betrachtet, denke ich, sieht das so aus:

Der deutsche Staat kassiert pro Liter Benzin rund 67ct bzw. 72ct Mineralölsteuer und darauf und auf den Netto-Spritpreis nochmal Mehrwert- bzw. Umsatzsteuer. Ca. 1 Euro pro Liter Benzin fliessen hier in die Staatskasse. In Dubai z.B. kostet der Liter Benzin ca. 20 Cent. Die Differenz zu unseren Preisen kommt zum einen durch höhere Einkaufspreise der deutschen Mineralölfirmen bzw. Tankstellenbetreiber, durch Importkosten und eben die Steuern. Ausserdem will ja jeder in der Lieferkette auch was dran verdienen.

Die täglichen Schwankungen im Benzinpreis bzw. die Erhöhung des Preises  liegen aber nicht an der Mineralölsteuer. Diese ist zwar seit 1950 explosionsartig gestiegen (siehe http://www.bwl-bote.de/20070723.htm), allerdings seit 2003 nicht mehr angehoben wurden. Wer sich erinnern kann: 2003 kam der Liter Benzin zwischen 1,00 EUR und 1,12 EUR. Jetzt, 5 Jahre später, sind es 40 bis 50 Cent mehr! Eine Erhöhung um 40-50%, für die der Staat nichts kann (bis auf die Erhöhung der MwSt. um 3%), wenn auch er darannoch mehr kassiert.

Wenn man nun, wie von vielen gefordert, die Mineralölsteuer senken oder gar ganz aussetzen würde, dann würden dem deutschen Staat gewaltige Summen mehr fehlen. Die Mineralölkonzerne bzw. die Ölscheichs würden aber, weil sie ja wissen, das wir auch bereit sind, 1,50 EUR und mehr zu bezahlen, im selben Atemzug ihre Preise derartig anheben, das das Preisniveau hier wieder das selbe wäre.

Genauso wenig sinnvoll halte ich es, einen oder einige Tankstellenfirmen in Deutschland zu boikottieren. Klar, kurzfristig würde dadurch eine Art Preiskampf entstehen und die Preis würden ein wenig sinken, aber eben nur soweit wie es im Rahmen der Möglichkeiten der Tankstellenbetreiber liegt. Denn: ANgebot und Nachfrage bestimmen zwar den Preis, aber Deutschland ist absolut nicht DER große Benzinabnehmer. Da stehen Staaten wir Russland, China oder die USA viel weiter vorne. Daher sind wir nur sehr wenig in der Lage, mit Gesetzen der Marktwirtschaft den Preis zu kontrollieren.

Was in meinen Augen wirkungsvoll ist (abgesehen von sparsamen Autos, geringeren Fahrentfernungen bzw. Verzicht auf Auto und Nutzen von Fahrrad und co.), ist dafür zu sorgen, das die Deutschen wieder mehr Geld  im Portemonet haben. Die aktuell diskutierte Rück-Änderung der Pendlerpauschale ist sicher ein Weg. Ausserdem wären Mindestlöhne eine Möglichkeit. Immerhin kann es nicht seien, das viele Deutsche trotz Vollzeit-Arbeit an der Armutsgrenze leben und sich die Firmeninhaber eine Goldene Nase verdienen.

Wenn man nun noch die aktuelle Diskussion um den CO²-Ausstoß betrachtet, kann ich nur sagen, das Otto-Normal-Mensch aufgrund seiner finanziellen Lage einen sparsamen Kleinwagen fahren muss, der onehin aufgrund seiner meist Sparsamen Maschine weniger CO² ausstößt. Wenn man dann aber mal schaut, was z.B. unsere Politiker fahren, dann wird einem schlecht (siehe http://www.autoholic.de/blog/Dienstwagen-der-Politiker.html). Wenn man dann hört, das Frau Merkel fordert, wir sollen doch (obwohl wir kaum geld haben) neue, sparsamere Autos kaufen, und dann sieht, das sie bei Audi zwei Audi A8 W12 mit 6l Hubraum in einer schweren, gepanzerten Version bestellt hat und auch im täglichen politischen Tagesgeschäft in einem Audi A8 rumfährt, dann kann man sich nur fragen, für wie dumm uns unsere Politiker manchmal halten.

Das ist nur meine persönliche Meinung und soll niemanden angreifen. Ich würde mich über eure Kommentare freuen...