Haikos Blog Blog von Haiko Hertes zu allen Themen rund um Microsoft und Datacenter

16Dez/130

SCOM: Probleme beim Setup von SCOM 2012 R2 – hier: Reporting Server

Die Installation von SCOM (System Center Operations Manager) 2012 R2 ist eigentlich nicht sehr schwer – jedoch gibt es einige potentielle “Stolpersteine”, wenn man die Reporting-Komponente nutzen möchte. Selbst bei installiertem SSRS (SQL Server Reporting Service) können diverse Fehler auftreten, die ich hier mit samt ihrer Lösung vorstellen möchte.

Zunächst einmal kann folgende Fehlermeldung auftauchen, die verschiedene Gründe haben könnte:

scom2012ssrs1

Mögliche Fehler:

  • SSRS sind nicht installiert (trivial)
  • Reporting Services Webdienst-URL ist nicht konfiguriert (Durchaus denkbar, direkt nach dem Setup)
  • Keine SSRS-Datenbank angelegt (kann nach dem Setup auch gut möglich sein)
  • Keine Berichts-Manager-URL konfiguriert (vor allem wenn noch keine Webdienst-URL gesetzt wurde normal)

Ob einer der Fehler vorliegt lässt sich recht einfach mit Hilfe des “Konfigurations-Manager für Reporting Services” prüfen:

Hier ist beispielsweise keine Webdienst-URL gesetzt (zweiter Fall):

scom2012ssrs2

Das Ganze sollte so aussehen (wenn dies erst gerade geschehen ist, sollte die rot markierte Meldung zu sehen sein):

scom2012ssrs3

Dritter Fall: Keine Datenbank. Das sieht dann so aus:

scom2012ssrs4

Durch einen Klick auf “Datenbank ändern” kann man mit Hilfe von “Neue Berichtsserver-Datenbank erstellen” und der Standardwerte eine neue DB samt TempDB anlegen. Das sollte am Ende so aussehen:

scom2012ssrs6

Vierter Fall: Berichts-Manager-URL ist noch nicht konfiguriert; sieht so aus:

scom2012ssrs7

Durch “Anwenden” lässt sich dies korrigieren und sieht danach so aus:

scom2012ssrs8

Zurück im Setup das SCOM2012R2 kann man nun erneut sein Glück versuchen, jedoch könnte nun folgender Fehler auftauchen, dessen Meldung man nur sieht, wenn man mit dem Mauszeiger über das rote Kreuz fährt:

scom2012ssrs9

Die Meldung ist zum Glück sehr aussagekräftig, so dass ein Blick in services.msc (Dienste) recht schnell Klarheit bringt:

scom2012ssrs10

Der SQL Agent Dienst sollte auf Autostart stehen und muss zum Zeitpunkt der Installation laufen, also so:

scom2012ssrs11

Das sind nun also die häufigsten Fehler und ihre eigentlich recht einfache Lösung; ich hoffe, das Ganze ist für die Problemlösung hilfreich.

9Dez/130

Hyper-V 4.0: Live Größenänderung von virtuellen Festplatten

Eine der wirklich praktischen Neuerungen im Hyper-V 4.0 unter Windows Server 2012 R2 ist die Möglichkeit, eine virtuelle Festplatte im laufenden Betrieb zu vergrößern oder zu verkleinern. Dies funktioniert, wenn:

  • Die virtuelle Festplatte das VHDX-Format verwendet und
  • Am SCSI-Controller angebunden ist

Wenn man eine virtuelle Maschine der 2.Generation (Gen2-VM) verwendet, stellt sich die Frage nach der zweiten Bedingung nicht, da hier ja ohnehin nur noch SCSI zum Einsatz kommt.

In der Abbildung ist eine Muster-VM zu sehen, die neben ihrer OS-Platte noch über eine zweite Platte (VHDX, SCSI-Controller) mit 30GB verfügt:

vhdxresize1

vhdxresize2

vhdxresize3

Nun kann diese VHDX-Festplatte im laufenden Betrieb vergrößert werden. Dazu ist nur ein Klick auf “Bearbeiten” nötig:

vhdxresize4

Der Assistent führt einen dann durch die notwendigen Schritte, bei dem schließlich auch die gewünschte neue Größe angegeben wird: (Klick auf Bild für Vergrößerung)

 

vhdxresize5 vhdxresize6
vhdxresize7 vhdxresize8

 

Am Ende steht dann eine Festplatte mit mehr Speicher zur Verfügung, bei der anschließend noch die Partition erweitert werden muss:

vhdxresize9

PS: Die VHDX lässt sich auch verkleinern, allerdings nur, wenn die Partition im Inneren kleiner ist, als der Datenträger...

Weitere Informationen: http://technet.microsoft.com/en-us/library/dn282286.aspx