Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Schlagwort: Script

Deploy multiple ARM templates to Azure using PowerShell and GitHub Actions

This is kind of an experiment. Usually, I produce all my content in German language, but to see if englisch content is of higher use for the community, I will give it a try…

In the last days, I dealt a lot with GitHub Actions to find out, how it can be used to deploy Azure ARM templates to the cloud. My last „evolution“ step now – I was working on this because of the very valuable hint of a collegue – is able to deploy ARM templates to all 4 available scope levels:

  • Tenant level
  • Management Group level
  • Subscription level
  • Resource Group level

And it also could be used, even when you don’t use GitHub Actions! But let’s start from the beginning…

Schreibe einen Kommentar...

Azure ARM Templates mit GitHub Actions deployen

Geht es um den Aufbau automatisierter CI/CD Pipelines für Azure, so denken die meisten wohl eher an Azure DevOps. Aber auch mit GitHub lässt sich so etwas erreichen – und zwar völlig kostenlos. Das Werkzeug dazu heißt GitHub Actions. Zu GitHub Actions selbst will ich hier gar nicht so viel schreiben – es gibt bereits einige Blogartikel und co. dazu. Ich verweise aber gerne auf mein Video, welches ich dazu gemacht habe:

Mein YouTube Video zu GitHub Actions

Nun kam von einem meiner geschätzten Kollegen zu Recht die Frage, wie man denn in dieser (ersten, im Video gezeigten) Variante mehrere ARM Templates bereitstellen kann. Und dazu möchte ich hier die passende Antwort liefern…

Schreibe einen Kommentar...

Office 365 – Verteiler eines Benutzers mittels PowerShell herausfinden

Immer mal wieder stell sich uns die Frage, in welchen Verteilern ein bestimmter Benutzer Mitglied ist. Natürlich kann man sich im Office365 Admin-Portal das Postfach ansehen, dort wird einem aufgelistet, wo der User Mitglied ist – allerdings werden hier nur die direkten Mitgliedschaften aufgelistet. In der Regel sind Verteiler / Distribution Lists aber in einander verschachtelt, um z.B. Team- / Gruppen- /Abteilungsstrukturen abzubilden. Um nun nicht von Hand alle Verteiler auf deren Mitgliedschaft in weiter oben liegenden Verteilern prüfen zu müssen, habe ich ein PowerShell-Skript geschrieben.

Dieses ermittelt zunächst, in welchen Verteilern der Benutzer unmittelbar enthalten ist und prüft dann diese Verteiler auf “Eltern”, also weiter oben stehende Verteiler, die den betreffenden Verteiler (und damit dann eben indirekt den Bnutzer) enthalten.

Hier ist das Skript:

[string[]]$global:AllreadyChecked = $null
 
function Get-DistributionGroupAllParents
{
    param ([string]$GroupName)
 
    [string[]]$Parents = $null
 
    ForEach ($Group in Get-DistributionGroup) 
    {
       If((Get-DistributionGroupMember $Group.Name | Where RecipientType -NE "UserMailbox").Name -contains $Groupname)
       {
          # Make sure, we are only checking every DGs parents once as many DG tree leafs may lead to the same parent DG
          If($global:AllreadyChecked -notcontains ($Group.Name))
          {
                $Parents += $Group.Name
                Get-DistributionGroupAllParents -GroupName $Group.Name
                $global:AllreadyChecked += $Group.Name
          }
       } 
    }
    Return $Parents
}
 
# Connect to Office 365
If((Get-PSSession | Where Computername –like "*ps.outlook.com*" | Where State –eq "Opened" | Measure-Object).Count -lt 1)
{
    $Credentials = Get-Credential –UserName "USER@DOMAIN.COM" -Message "Please enter your Office 365 / Azure AD password!"
    $ExchangeSession = New-PSSession -ConfigurationName Microsoft.Exchange -ConnectionUri https://ps.outlook.com/powershell -Credential $Credentials -Authentication Basic -AllowRedirection -WarningAction SilentlyContinue
    Import-PSSession $ExchangeSession -AllowClobber -DisableNameChecking >> $null
}
elseif((Get-PSSession | Where Computername -like "*ps.outlook.com*" | Where Availability -eq "Available" | Where State -ne "Opened" | Measure-Object).Count -ge 1)
{
    Import-PSSession -Session (Get-PSSession | Where Computername -like "*ps.outlook.com*" | Where Availability -eq "Available" | Select -Last 1)
}
 
# Get all DGs a user is member of
$User = Read-Host -Prompt "Enter User to check!" 
$Recipient = (Get-Recipient -RecipientType UserMailbox -Identity $User).Name
Write-Host "Script started discovery - this could take a while" -ForegroundColor Red
 
[string[]]$AllParents = $null
ForEach ($Group in Get-DistributionGroup) 
{
   If((Get-DistributionGroupMember $Group.Name).Name -contains $Recipient)  # Find all Groups the User is immediate member of:
   {
      $AllParents += $Group.Name
      Write-Host -ForegroundColor Green "$($Group.Name) ($($Group.PrimarySmtpAddress))"
      $AllParents += (Get-DistributionGroupAllParents -Group $Group.Name)
   } 
}
 
Write-Host "User is member of these groups (for some of them, he may be member through nested groups!):"
$AllParents.Where({ $_ -ne "" }) | select -uniq | sort | Get-DistributionGroup | ft DisplayName,Name,PrimarySmtpAddress -AutoSize

 

Viel Spaß damit!

Schreibe einen Kommentar...

Hyper-V-Server / Windows Server Core: Treiber via PowerShell installieren

Wer einen Windows Server 2012 R2 als Core-Server oder den kostenfreien Hyper-V-Server 2012 R2 einsetzt, dem könnte folgendes Problem begegnen: Auf dem Server selber gibt es bekanntlich keine GUI und demnach auch keinen Gerätemanager. Und seit 2012 R2 lässt sich dieser auch nicht remote von einem grafischen Server aus ansprechen!

Was nun also tun, wenn man Treiber installieren/aktualisieren/entfernen will? Dazu möchte ich hier einige Kommandos als Hilfestellung zusammentragen:

 

Installation aller Treiber des aktuellen Verzeichnisses in das Treiber-Repository:

Get-ChildItem -Recurse -Filter *.inf | Select-Object FullName | ForEach-Object {pnputil -a $_.FullName}

Installation eines bestimmten Treibers:

pnputil.exe -i -a C:\Pfad\zum\Treiber.inf

(ACHTUNG: Installiert diesen Treiber für alle „passenden“ Geräte!)

Auflisten aller Treiber im Repository (3rd Party):

pnputil.exe -e

Entfernen eines Treibers aus dem Repository:

pnputil.exe -d oemX.inf (Name der INF-Datei über pnputil -e)

Entfernen aller Treiber aus dem Repository:

1..40 | ForEach-Object {pnputil.exe -d „oem$_.inf“} (Die Zahl 40 muss ausgetauscht werden durch die höchste Zahl aus pnputil -e)

Ermitteln der Hardware-ID der Geräte einer bestimmten Geräteklasse (hier: Netzwerkkarten)

devcon.exe listclass net

Anzeigen des von einem Gerät benutzten Treibers:

devcon.exe driverfiles „@PCI\VEN_8086&DEV_10D3&SUBSYS_040D15D9&REV_00\4&60B4255&0&00E4“

Installation eines bestimmten Treibers für ein bestimmtes Gerät:

devcon.exe /r install C:\Pfad\zum\Treiber.inf „@PCI\VEN_8086&DEV_10D3&SUBSYS_040D15D9&REV_00\4&60B4255&0&00E4“

Entfernen eines konkreten Gerätes (nicht nur der Treiber!):

devcon.exe /r remove „@PCI\VEN_8086&DEV_10D3&SUBSYS_040D15D9&REV_00\4&60B4255&0&00E4“

Nach neuen Geräten suchen:

devcon.exe rescan

 

Für einige Varianten ist DevCon.exe nötig. Siehe dazu hier:

https://msdn.microsoft.com/de-de/library/windows/hardware/ff544707(v=vs.85).aspx

http://www.wintotal.de/tipparchiv/?id=2075

Der Artikel wird künftig weiter ergänzt…

Schreibe einen Kommentar...