Haikos Blog Blog von Haiko Hertes zu allen Themen rund um Microsoft und Datacenter

27Apr/120

SkyDrive mit neuem Client – Files offline wie bei DropBox

Seit einigen Tagen gibt es für SkyDrive eine Windows-App, die die Lücke zur DropBox schliesst. Bisher war es nicht möglich, die Daten offline (lokal) vorzuhalten, und automatisch gegen die Cloud zu synchronisieren. Der klassische Weg, Daten in das Skydrive rein oder aus dem Skydrive raus zu bekommen war die Website. Seit Windows 8 gibt es jetzt auch eine App - die allerdings auch nur online arbeitet. Der neue Client hingegen hat alle Daten auch offline auf der lokalen Platte und schreibt die Änderungen entsprechend in die Cloud.

Die neue Anwendung ist hier zu finden:

https://g.live.com/8SESkyDrive/SkyDriveApps

PS: Wenn noch nicht getan könnt ihr bei der Gelegenheit auch gleich die 25GB kostenlosen Storage in Anspruch nehmen. Tut man das nicht, wird man in nächster Zeit auf 7GB runtergeschraubt. Das Update auf 25GB ist für Bestandskunden momentan problem- und kostenlos möglich...

 

PS:

 

veröffentlicht unter: Microsoft, Windows 7, Windows 8 keine Kommentare
4Apr/120

Windows Server 8 / 2012 – Wie man einen Domain Controller klont

Eine der Neuerungen in Windows Server 8 (oder  evtl. auch Windows Server 2012, offiziell gibt es wohl noch keinen endgültigen Namen) wird die Möglichkeit sein, Domänen-Controller klonen zu können (dies bezieht sich auf virtuelle Server). Das ganze möchte ich hier einmal kurz erläutern.

Bedingung:

  • Hypervisor muss "VM-Generation ID" unterstützen. Hyper-V 3.0 tut dies zum Beispiel
  • Der Inhaber der FSMO-Rolle "PDC-Emulator" muss unter Windows Server 8 laufen und erreichbar sein
  • Der zu klonende DC muss unter Server 8 laufen

Was ist zu tun?

  • Der zu klonende Domänen-Controller muss in die AD-Gruppe "Klonbare Doänen-Controller" ("Clonable Domain Controllers") aufgenommen werden
  • In dem Pfad, in dem die ntds.dit (Default: C:\Windows\NTDS) liegt, muss eine Datei mit dem Namen DCCloneConfig.xml liegen (Inhalt siehe unten)
  • Es müssen diejenigen Anwendungen auf dem DC identifiziert werden, die nicht kompatibel mit dem Klon-Vorgang sind (Get-ADDCCloningExcludedApplicationList)
  • Diese Anwendungen müssen in die Datei CustomDCCloneAllowList.xml eingetragen werden, welche ebenfalls im NTDS-Ordner abgelegt werden muss (Beispiel-Inhalt siehe unten)
  • Nun muss nur noch eine Kopie der virtuellen Festplatte erzeugt werden und diese mit einem neuen virtuellen Server verbunden werden (für Tests kann man auch zwei differenzierende VHDs erzeugen und diese auf VHD des Quell-DCs verweisen; der Quell-DC bekommt die eine, der neue DC die andere differenzierende VHD)
  • Zuerst den Quell-DC booten, danach den Klon
  • Nach der Installation von Treibern und Systemdiensten sollte der Klon nun beginnen, sich als DC-Klon zu erzeugen

Beispiel-Dateien:

DCCLoneConfig.xml

<?xml version="1.0"?>
<d3c:DCCloneConfig xmlns:d3c="uri:microsoft.com:schemas:DCCloneConfig">
    <ComputerName>VirtualDC3</ComputerName>
    <SiteName>Default-First-Site-Name</SiteName>
    <IPSettings>
        <IPv4Settings>
            <DynamicSettings>
                <DNSResolver></DNSResolver>
                <DNSResolver></DNSResolver>
                <DNSResolver></DNSResolver>
                <DNSResolver></DNSResolver>
                <PreferredWINSServer></PreferredWINSServer>
                <AlternateWINSServer></AlternateWINSServer>
            </DynamicSettings>
        </IPv4Settings>
        <IPv6Settings>
            <DynamicSettings>
                <DNSResolver></DNSResolver>
                <DNSResolver></DNSResolver>
                <DNSResolver></DNSResolver>
                <DNSResolver></DNSResolver>
            </DynamicSettings>
        </IPv6Settings>
    </IPSettings>
</d3c:DCCloneConfig>

 

CustomDCCloneAllowList.xml

<AllowList>
    <Allow>
      <Name></Name>
      <Type>Service</Type>
    </Allow>
    <Allow>
      <Name></Name>
      <Type>Program</Type>
    </Allow>
</AllowList>