Haikos Blog Blog von Haiko Hertes zu allen Themen rund um Microsoft und Datacenter

21Nov/119

Exchange Server aus Domäne entfernen – auf die harte Tour

Offiziell wird von MS das Entfernen eines Exchange-Servers nur durch dessen Deinstallation unterstützt.

Ein mögliches Szenario, in dem die händische Entfernung dennoch notwendig sein kann, ist aber recht schnell umschrieben: Beim Update bzw. einer Versions-Migration ist etwas schief gegangen und die Exchange-Installation eines Exchange-Servers ist defekt. In der Exchange-Verwaltungskonsole der anderen Server taucht er aber weiterhin auf und ist Bestandteil des ActiveDirectoy - das kann zu Problemen führen. Hier hilft es auch nichts, den Server aus der Domäne zu entfernen oder gar sein Computerkonto zu löschen.

Eine weitere Möglichkeit wäre, dass einer der Mailserver (z.B. physikalisch) defekt ist, und smit nicht mehr sauber deinstalliert werden kann.

Also muss eine Lösung her. Die (in meinen Augen) einfachste ist die Verwendung des ADSI-Editors. Dazu startet man eine mmc (Start -> Ausführen -> mmc) und fügt das Snap-In für den ADSI-Editor hinzu (Datei -> Snap-In hinzufügen / entfernen).  Dort muss man mit einem Rechtsklick auf "ADSI-Editor" eine Verbindung zu dem entsprechenden Domänencontroller herstellen und als Namenskontext "Konfiguration" auswählen.

Hier muss man nur zu folgendem Zweig navigieren:

  • CN=Configuration,DC=DOMAIN,DC=NAME
    • CN=Services
      • CN=Microsoft Exchange
        • CN=NAME
          • CN=Exchange Administrative  Group
            • CN=Servers

Dort sind nun alle Exchange-Server, die im AD bekannt sind, aufgelistet. Derjenige, der entfernt werden soll, kann hier einfach entfernt werden und taucht dann z.B. in der Exchange Verwaltungskonsole nicht mehr auf.

Kommentare (9) Trackbacks (0)
  1. Hallo Haiko,

    danke für das Tut, hat super geklappt.
    Der Pfad kann jedoch etwas variieren, da muss man ggf. bissel suchen.

    Bei mir ist genau der Fall aufgetreten den du beschrieben hast.
    Neuen Exchange 2010 auf nem 2008r2 aufgesetzt, bei der installation ist irgend etwas mit
    der AD Integration schief gegangen, Server war nutzlos und musste neu aufgesetzt werden,
    den defekten Server konnte man nicht überreden sich zu deinstallieren, da er nicht in der Lage war
    sich aus der Domäne auszutragen.

    Nochmals danke dafür!

  2. Hey,
    eine Sache noch:

    – CN=Exchange Administrative Groups
    o CN=Database

    hier müssen noch die nicht mehr vorhandenen Datenbanken gelöscht werden. Sonst gibt’s auf manchen Seiten in der Konsole noch Probleme.

    Ergoogelt von folgender Seite: http://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=1053887

    Schöne Grüße
    Dave :o)

  3. Danke für die Info!

  4. Mann, du hast gerade mein Projekt gerettet, ich war schon am verzweifeln. Danke !

  5. Das freut mich zu hören!

  6. Kann ich so auch die Deinstalation überlisten und den Exchange 2003 einfach vom Server hauen?

  7. Mahlzeit allerseits! als ich Eure Kommentare gelesen hatte, dachte ich schon fast ich hätte die mich her wieder gefunden. Aber ich habe nur den neuen Exchg. 2010 unter CN=Exchange Administrative Groups CN=Server stehen. Mein Problem ist allerdings dass die Globale Adressliste sich auf den Clients nicht aktualisiert, was mich nach einigen anderen Bereinigungen (NTDS) zum BPA brachte – dort steht als Scope noch der alte und der neue Server. Daher meine Suche ..und so landete ich hier. Jemand eine Idee wie der BPA zu der Annahme kommt der alte Server wäre noch alive? Danke in die Runde!

  8. Exchange wird dadurch nicht vom Server verschwinden – aber es ist damit zumindest mal aus dem AD gelöscht. Wenn der Server später ohnehin komplett neu installiert oder verschrottet wird wäre das eine Lösung, andernfalls müsste man sich noch auf dem (ehemaligen) Exchange-Server umd die Beräumung der Dateien, RegKEys und Dienste kümmern…

  9. Klasse gemachte Homapage, das Layout gefaellt mir echt gut!
    War sicher ’n haufen Arbeit.


Leave a comment

Ich stimme zu.

CAPTCHA image
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Noch keine Trackbacks.