Haikos Blog Blog von Haiko Hertes zu allen Themen rund um Microsoft und Datacenter

18Okt/120

Erstellen einer Windows PE (WinPE) mit dem Windows Assessment and Deployment Kit (ADK)

Eine WinPE auf dem USB-Stick oder als CD/DVD ist außerordentlich praktisch. Man kann damit ein defektes Windows reparieren, seine Daten aus einem kaputten Rechner "rausholen", ein System aus einem WIM-Image installieren, Images erzeugen und und und...

Zum Erzeugen einer solchen WinPE benötigt man entweder das Windows AIK (Automated Installation Kit) oder eben das ADK. In einer kurzen Anleitung möchte ich erklären, wie hier nun vorzugehen ist:

1.) Windows ADK herunterladen und installieren

Siehe hier: http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=30652

Bei der Installation reicht es, die "Windows Preinstallation Environment" auszuwählen, der Rest ist hierzu nicht notwendig.

2.) Es gibt jetzt im Startmenü beim ADK eine "Umgebung für Bereitstellungs- und Imageerstellungstools". Diese muss (evtl. als Administrator) gestartet werden

3.) In der sich nun öffnenden DOS-Box wird nun das Grundgerüst der WinPE erzeugt. Dazu verwendet man den Befehl:

1
copype.cmd [x86 | amd64] C:\WinPE

Der erste Parameter gibt an, ob die Umgebung für 32- oder 64-Bit gebaut wird. Mit einer 32-Bit-Variante ist man natürlich deutlich flexibler. Der zweite Parameter gibt an, wo die WinPE erzeugt werden soll, es habdelt sich hier um einen Pfad, der noch nicht existieren darf!

Nach dem Ausführen des Kommandos (welches einige Dateien kopiert) landet man im als Ziel angegebenen Ordner. Unter "media" befindet sich nun das, was später Bestandteil der WinPE sein wird. Hier kann man weitere Tools hinzufügen, z.B. "imagex.exe" (einfach mit in den media-Ordner kopieren):

1
copy "C:\Program Files (x86)\Windows Kits\8.0\Assessment and Deployment Kit\Deployment Tools\x86\DISM\imagex.exe" C:\WinPE\media\

4.) WinPE mit deutschem Tastaturlayout

Das "original" WinPE ist in Englisch mit englischem Tastaturlayout - das kann stören. Mit ein wenig Arbeit lässt sich das deutsche Layout installieren und aktivieren. Dazu muss die boot.wim, welche sich im meda\sources-Pfad befindet mit dism.exe gemountet und verändert werden.

Das deutsche Language-Pack befindet sich in "C:\Program Files (x86)\Windows Kits\8.0\Assessment and Deployment Kit\Windows Preinstallation Environment\x86\WinPE_OCs\de-de"

1
2
3
dism /Mount-Wim /MountDir:C:\WinPE\mount /wimfile:C:\WinPE\media\sources\boot.wim /index:1
dism /image:C:\WinPE\mount /Add-Package /PackagePath:"C:\Program Files (x86)\Windows Kits\8.0\Assessment and Deployment Kit\Windows Preinstallation Environment\x86\WinPE_OCs\de-de\lp.cab"
dism /image:C:\WinPE\mount /Set-AllIntl:de-DE

Dieser befehl wollte abgeschlossen werden mit:

1
2
3
4
5
Das Eingabegebietsschema wurde festgelegt auf: de-DE
Das Systemgebietsschema wurde festgelegt auf: de-DE
Das Benutzergebietsschema wurde festgelegt auf: de-DE
Die Benutzeroberflächensprache wurde festgelegt auf: de-DE
Der Vorgang wurde erfolgreich beendet.

Sonst liegt ein Fehler vor...

Nun noch das Image zurückschreiben:

1
dism /Unmount-Wim /MountDir:C:\WinPE\mount /commit

5.) Erzeugen der WinPE

Es gibt 2 Möglichkeiten: Einmal in Form einer ISO-Datei (für CD/DVD) oder direkt auf einen USB-Stick (Vorsicht: Dieser wird dabei formatiert, vorhandene Daten gehen verloren!)

Die beiden Befehle lauten:

1
MakeWinPEMedia /ISO C:\WinPE C:\WinPE\WinPE.iso

-> Für CD-ISO

1
MakeWinPEMedia /UFD C:\WinPE G:

-> Für USB-Stick/-HDD, G: ist der Buchstabe des USB-Datenträgers, hier kein \ verwenden

Das wäre es schon gewesen - die ISO bzw. der USB-Stick lassen sich jetzt booten...

15Aug/070

Vista Aktivierungsproblem (Volumenlizenz u.ä.)

Ich habe heute versucht, meine Vista-Maschine nach längerem mal wieder zu starten. Da springt mich die Meldung an, das meine Windows-Version nicht aktiviert sei. Also wollte ich sie halt aktivieren. Da bekomme ich die Meldung

Code: 0×8007232B
Description:
DNS name does not exist

Und was nun? Nun habe ich einfach mal eine Neueingabe des Keys versucht, und vorher mal einfach das Netzwerkkabel abgezogen. Dann meldet Vista, das keine Internetverbindung besteht. Über die alternativen Aktivierungsmethoden kann man auch endlich die Telefonaktivierung wählen, also angerufen, Key eingegeben, Aktivierungscode erhalten, eingegeben, neustart, fertig! Mal sehen, wann mich die Aktivierung das nächste mal nervt...

veröffentlicht unter: Windows Vista keine Kommentare
14Aug/070

Windows Vista TCP Receive Window Auto-Tuning

Windows Vista beinhaltet ein Feature (welches zwar nicht neu, aber in Vista das erstemal standardmäßig aktiviert ist), welches die Paketgröße von Antwortpaketen im TCP-Verkehr automatisch anpasst. Dies bringt viele Netzwerkgeräte, vor allem aber Statefull-Packet-Inspektion (SPI) - Firewalls aus dem Tritt. Um Probleme zu vermeiden, kann man dieses Feature einfach abschalten:

Als Administrator muss der folgende Befehl ausgeführt werden und anschliessend der PC neugestartet werden:

netsh interface tcp set global autotuninglevel=disabled

Um das Feature wieder zu aktivieren gibt man folgenden Befehl ein:

netsh interface tcp set global autotuninglevel=normal

Den Status kann man so überprüfen:

netsh interface tcp show global

Das Ergebnis sieht dann z.B. so aus:

TCP Global Parameters
_____________________

Receive-Side Scaling State                 : enabled
Chimney Offload State                      : enabled
Receive Window Auto-Tuning Level           : disabled
Add-On Congestion Control Provider         : ctcp
ECN Capability                             : disabled
RFC 1323 Timestamps                        : disabled
veröffentlicht unter: Windows Vista keine Kommentare